CTA - du musst JETZT klicken

HIER KLICKEN - in schillernden Farben und vielleicht sogar noch blickend - so kommen manche Webseiten daher. Das nervt oder - oder vielleicht doch nicht? Wie ist deine Erfahrung  mit dieser Art und Weise sich Aufmerksamkeit zu verschaffen?

More...

Worum geht es in diesem Artikel

Dieser Beitrag setzt sich mit der Frage auseinander, wie du die Aufmerksamkeit deiner Webbesucher lenken kannst, ja sie sogar zu genau den Handlungen führen kannst, die du willst. 

Jetzt sehe ich in deinen Augen das Wort "MANIPULATION"! Na und? Was wäre, wenn deine geschickte Manipulation mit deinen Worten, Grafiken und eben diesen Handlungsaufforderungen (auch CTA - Call to Action genannt) dem Besucher erst die Möglichkeit öffnet, dich überhaupt zu verstehen?

Warum setzen wir CTAs ein? Weshalb sind sie unabdingbar, wenn du mit deiner Webseite das unternehmerische Ziel verfolgst zu verkaufen?

Welche Aufgabe hat deine Webseite?

Auch heute noch hat die Webseite eine Unternehmens in der Regel nur eine Aufgabe - ein Schaufenster zu sein. Die Webseite vermittelt der Welt - Schau her, was ich so alles kann und zu bieten habe.

Daran ist nichts Falsches. Die Webseite  ist natürlich dafür da, dass sie dein Unternehmen, deine Produkte und Dienstleistungen und deine Unternehmenswerte nach außen transportiert.

Wenn du dich mit der Aufgabe als Schaufenster zufrieden gibst, dann werden voraussichtlich nur sehr wenige neue Kunden über die Webseite gewonnen. Warum ist das so?

Weil wir Menschen so ticken. Wenn du den Besuchern nicht genau sagst, was sie auf deiner Seite zu tun haben, dann werden sie es auch nicht machen. Thats it.

Eine erste Challenge für uns, wenn wir eine Webseite (neu) gestalten, wenn wir Content (Inhalte) ergänzen oder einen Blogartikel schreiben, ist die genaue Definition der konkreten Aufgabe, die erfüllt werden soll.

Die Aufgabe einer Webseite kann sehr vielfältig sein. Doch die wichtigste Aufgabe wird immer sein - Neue Kunden gewinnen! Willst du tiefer in das Thema einsteigen, dann lies bitte den Artikel "Sie haben eine Unternehmenswebseite – doch welche Aufgabe hat diese?" in diesem Blog.

Was heißt denn - Neue Kunden gewinnen?

Stolz berichten mir Unternehmer immer wieder mal - "Ich habe jeden Monat 10.000 Besucher auf meiner Webseite!". Die Frage - "Und, wie viele Kunden hast du daraus gemacht?" können sie dann fast nie beantworten.

Der Besucher ist ein sehr flüchtiges Ding. Mit einer Aufenthaltszeit von wenigen Sekunden bis hin zu Minuten, ist alles dabei. Befrage mal Google Analytics (falls eingerichtet), wie lange Besucher auf deinen Texten verweilen. Klicken sie sofort wieder weg oder lesen sie und scrollen sie?

Sicher ist jedenfalls aus allen mir bekannten Statistiken - ein Eintrag im Kontaktformular deiner Webseite liegt in aller Regel bei 0,1 bis 0,3% der Besucher. Also auf 1.000 Webseitenbesucher trägt sich einer oder maximal 3 Besucher in dein Kontaktformular ein. Bums, aus...

Ein Besucher wird erst wertvoll für dich, wenn du die Möglichkeit bekommst, ihn anschließend zu kontaktieren. Welche wesentlichen Möglichkeiten haben wir hierfür:

  • Finde einen Weg seine Telefonnummer zu bekommen
  • Lasse dir seine E-Mail-Adresse geben
  • Finden seinen Facebook-Account heraus, um mit dem Messenger zu arbeiten
  • Lass ihn seine Adresse aufschreiben

Erst in dem Moment, wenn du eine dieser Angaben hast, verwandelt sich der anonyme Besucher in einen Lead. Dabei ist es mit heutigen Möglichkeiten nicht notwendig, dass er dir diese Angaben gleich bei ersten Besuch überlässt.

Durch ein sogenanntes Remarketing kannst du ihn über unterschiedliche Online-Plattformen weiterreichen. Zum Beispiel - er hat deine Webseite besucht, der Facebook-Pixel hat dies erfasst. Und wundersamer Weise bekommt er in seinem Facebook-Account deine Werbung wieder präsentiert.

Der Lead könnte ein Kunde werden...

Hast du nun einen Lead gewonnen, hast du eine sehr gute Chance, daraus auch einen Kunden zu machen oder wir die Online-Marketing Sprache es nennt, ihn zu konvertieren (Umwandlung Lead in Kunde).

Jeder gewonnene Lead baut dir deine eigene Liste auf. Liste wiederum bedeutet, du hast Kontaktmöglichkeiten zum Lead in einer Liste (Datenbank) gespeichert. Wichtigster Vorteil für dich - du kannst diesen Lead jederzeit ohne weitere Kosten anschreiben und ihn mit Informationen versehen.

Wieder wird die Statistik bemüht. Sie zeigt uns, dass ein generell an unseren Angeboten interessierten Lead 5 bis 7 Touche-Points (Berührungspunkte) zu uns braucht, bevor er bereitwillig kauft.

Das liegt einfach daran, dass wir Menschen erst einmal ein Mindestmaß an Vertrauen aufbauen wollen, bevor wir eine Kaufentscheidung treffen.

Was bitte hat dies alles mit dem CALL TO ACTION zu tun?

CTA - Call to Action - Was bedeutet das?

Wie wir Menschen ticken...

Scheinbar sind wir Menschen frei und natürlich freidenkende Individuen. Sind wir das wirklich? Wie ist deine Erfahrung?

Ich konstruiere mal eine Situation, in die du dich bitte hineindenkst - Jetzt. Stelle dir eine Einkaufspassage mit vielen Menschen vor. Auf einmal tritt eine Person in die Mitte des Wege und ruft laut - Bitte helfen Sie mir und stellen sie sich sofort in zwei Reihen hier auf. Die erste Beiden stehen genau auf meiner Höhe!

Was würde passieren? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden sehr viele Menschen seinen Anweisungen folgen und zwei Reihen bilden. Ist das krass? Ja, das ist krass.

Wir Menschen sind es von Kindesbeinen an gewohnt Anweisungen und Befehle zu befolgen. Da denkst du auch nicht darüber nach, du tust es einfach. Weil "normal" ist. Wir Menschen sind wunderbare Befehlsempfänger.

Fragst du dich jetzt, ob DU berechtigst bist, Menschen Befehle zu geben? Das ist eine sehr berechtigte Frage, die du allerdings für dich selbst mit allen Konsequenzen entscheiden musst.

Meine interessante) Einstellung dazu ist die folgende - Du hast ein Angebot, von dem du zutiefst überzeugt bist, dass es für den Kunden hohen Nutzen stiftet. Du weißt aus Erfahrung, dass Kunden über eine gewissen Schwelle gebracht werden müssen, um sich für dein Angebot zu entscheiden. Dieses Übertreten der Schwelle kannst du ihnen mit einem - TRAGE DICH JETZT EIN - erleichtern.

Genau das berechtigst dich dazu stark aufzutreten.

Wo ist der Schwachpunkt in meiner Argumentation? Du musst die Frage beantworten - Was ist  ein hoher Nutzen für den Kunden? Und du musst eigenverantwortlich dazu stehen. Das nimmt uns niemand ab.

Wir dürfen auch verstehen, dass keiner unsere Einstellung dazu bewerten kann, denn dies ist ausschließlich unsere eigene Realität. Auch wenn du drittklassige Qualität aus China verkaufst, kann es für DICH stimmig sein und dem Kunden Nutzen bringen...

Was kann ein Call to Action sein?

Ein Call to Action oder kurz CTA kann jede Aufforderung an den Besucher sein, irgend etwas auf deiner Webseite zu tun. Und, was wichtig ist, es muss nicht in jedem Fall sofort zu einer Eintragung in deine E-Mail-Liste oder einem Anruf bei dir führen.

Wichtig ist, du hast ein klares Ziel für deine Webseite bzw. für den Content, in dem der Besucher sich gerade befindet.

Was könnten alles CTAs sein:

  • Die Aufforderung an den Besucher in deinen Online-Shop zu gehen
  • Die "Anweisung" sich ein Sonderangebot JETZT anzuschauen
  • Auf eine verlinkte Seite zu gehen, um tiefer gehenden Content zu erhalten
  • Lade dir JETZT das kostenfreie eBook herunter
  • Trage dich JETZT kostenfrei in meinen Newsletter ein und du erhältst...
  • usw.

In einem langen Text sind drei CTAs besser als nur einer oder gar überhaupt keiner. Lieber zu viele, als zu wenige. Auch dies ist natürlich eine Frage deines "Geschmacks" und wie du zu deinem Content stehst.

Benutze immer eine klare Sprache, damit der Besucher ganz genau weiß, was er jetzt zu tun hat...

  • Klicke hier für den kostenfreien Download
  • Trage dich jetzt in die Liste ein (klick)

Zusätzlich zur klaren Sprache werden sogenannte "Magic Words" (magische Worte) eingesetzt. Dazu schreibe ich einen separaten Artikel.

Du willst spannende Inhalte nicht verpassen?

Dann trage dich JETZT in meinen Newsletter ein. Du erhältst in der Regel wöchentlich eine Newsletter-Mail zu ausgewählten Beiträgen. Praktisch - Wertvoll - Umsetzbar

Noch kraftvoller wird deine Nutzerführung, wenn du dahinter eine richtige Content-Strategie entwickelst. Die Contentstrategie ist dem Marketingziel deiner Webseite untergeordnet.

Meine zentrales Marketingziel der Webseite ist, Möglichkeitengespräche mit Interessenten zu generieren. Du wirst auf vielen Seiten einen Button mit dem direkten Zugang zu meinem Termintool finden. Dergleichen Links oder Buttons im Webinar, welches durch mein eBook "Messe & Events - Keine Kontakte mehr verlieren" Klicke, um das eBook herunterzuladen beworben wird.

Diese Seite ist im ständiger Erweiterung. So wirst du bei deinem nächsten Besuch mehr Artikel vorfinden, Verlinkungen, einen kostenfreien Minikurs zum Thema Leadgewinnung und noch vieles mehr.

Die gesamten Aktivitäten werden gebündelt im Marketingziel - Möglichkeitengespräche zu generieren. Wie sieht deine Contentstrategie aus und auf welchem Marketingziel basiert sie?

Wie funktioniert das technisch?

Die technische Umsetzung von CTAs ist denkbar einfach. Vom Grunde her steckt hinter einem CTA immer ein Link zu einer Ressourse. Was könnte das sein:

  • Ein Button z.B. "Trage dich JETZT ein"
  • Ein Bild mit einer Aufschrift oder Bildunterschrift, die zum Klicken auffordert
  • Ein Textlink, der auf eine Seite verlinkt
  • Ein Link in einem Youtubevideo
  • Vieles mehr kann hier umgesetzt werden...

Das Technische ist gar nicht die Herausforderung, das echte Geheimnis liegt darin verborgen - Du musst zum Content (zum Text, zum Inhalt) den richtigen Call-To-Action (CTA) auswählen.

Das bedeutet, das Angebot, welches hinter dem CTA steckt oder besser versprochen wird, muss einen Sinnzusammenhang mit dem Content haben.

Schau dir JETZT HIER eine kurze Videoanleitung ( <-- Klicken) zum Erstellen eines CTA an.

Hier noch einmal die Liste der benötigten Tools (Programme).

Zusammenfassung

Ein gut geschriebener Beitrag kostet dich irgendwo zwischen einem und drei Tagen Arbeit. Das ist schon eine Hausnummer oder?

Da wäre es doch schade, wenn dieser Beitrag in Hinblick auf deine Ziele damit, nicht bewegen würde. Ja, wenn du eine gute Arbeit geleistet hast, dann darfst du auch "klappern". Genau dafür musst du alle Möglichkeiten ausschöpfen, deine Leser auch zu führen.

Werden die Besucher nicht ganz konkret aufgefordert, etwas zu tun, werden sie es auch nicht tun.

CALL-TO-ACTION ist ein Muss auf deiner Webseite. Nur so wirst du Marketingziele erreichen können. Hast du Fragen zum Thema? Schreibe mir eine Mail oder hinterlasse einen Kommentar.

Herzliche Grüße
Thomas Heise

Nochmal deine CHANCE

Du willst spannende Inhalte nicht verpassen?

Dann trage dich JETZT in meinen Newsletter ein. Du erhältst in der Regel wöchentlich eine Newsletter-Mail zu ausgewählten Beiträgen. Praktisch - Wertvoll - Umsetzbar

thomasheise
 

Thomas Heise ist Experte für Marketing- und Vertriebs-Automatisierung. Sein wichtigstes Ziel ist es, mehr Leichtigkeit, Freude und Erfolg in den Unternehmeralltag zu bringen. Mit den Tools der Prozessautomatisierung ist es möglich, dem Unternehmer Zeit zu verschaffen. Zeit, die er einsetzen kann an (und nicht in) seinem Unternehmen zu arbeiten, für seine Familie, Freunde und/oder Hobbys da zu sein.

Top
>